Ski alpin: Erster Podestplatz als Papa: Straßer Dritter im Nachtslalom

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

Skirennfahrer Linus Straßer ist beim Nachtslalom in Madonna di Campiglio auf das Podest gerast. Der Münchner, der kürzlich zum ersten Mal Vater geworden ist, belegte bei dem italienischen Traditionsevent am Donnerstagabend Rang drei. Für den 30-Jährigen war es der neunte Podiumsplatz bei einem Weltcup-Einzelrennen in seiner Karriere. Im Ziel lag Straßer 0,18 Sekunden hinter dem Schweizer Sieger Daniel Yule. Zweiter wurde der Norweger Henrik Kristoffersen (+0,08 Sekunden). Kristoffersens Landsmann Lucas Braathen, der den ersten Slalom der Saison im französischen Val d’Isère gewonnen hatte, fiel im zweiten Durchgang noch von Rang eins auf vier zurück.

Die Slalomstrecke in Madonna di Campiglio gilt als eine der anspruchsvollsten des alpinen Weltcup-Kalenders. Die Hangneigung liegt bei bis zu 70 Prozent. Straßer zeigte zwei starke Läufe. Ein «unglaubliches Rennen» sei es gewesen, sagte er. «Leider hat es nicht ganz zum Sieg gereicht.» Aber auch der dritte Rang fühle sich «unglaublich schön» an.

Seine deutschen Teamkollegen Sebastian Holzmann und Anton Tremmel belegten die Plätze 20 und 23. Alexander Schmid (35.) hatte es trotz eines fulminanten Starts ebenso nicht ins Finale der besten 30 geschafft wie Adrian Meisen (38.), David Ketterer (42.) und Fabian Himmelsbach (44.). Der nächste Slalom der Männer findet am 4. Januar in Garmisch-Partenkirchen statt.

© dpa-infocom, dpa:221222-99-997488/4