Kriminalität in Silvesternacht: Nur 38 Festnahmen wegen Böllerattacken in Berlin

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

Über die Festgenommenen in der Berliner Silvesternacht sind einem Medienbericht zufolge neue Details bekannt geworden. Nur 38 Menschen seien nach reinen Böllerattacken auf Polizisten und Feuerwehrleute festgenommen worden, zwei Drittel von ihnen seien Deutsche, berichtete der Berliner „Tagesspiegel“ unter Berufung auf die Polizei. Die Polizei wollte den Bericht nicht bestätigen. Er könne dazu nichts sagen, „weil wir dazu nichts veröffentlicht haben“, sagte ein Polizeisprecher dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Die bisher bekannte Zahl von 145 Festgenommenen mit 18 verschiedenen Nationalitäten hatte zu einer Debatte über mangelnde Integration junger Männer geführt. Diese Zahl beziehe sich jedoch auf alle Personen, die von den eigens für Silvester eingesetzten Einheiten wegen verschiedener Delikte in der gesamten Stadt festgenommen wurden, berichtete nun der „Tagesspiegel“. Darunter seien neben Angriffen auf Beamte auch Festnahmen wegen Brandstiftung, Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und Landfriedensbruchs.

Indes bleibt weiter unbekannt, inwieweit die Festgenommenen einen Migrationshintergrund haben. Schilderungen von Einsatzkräften zufolge hat es auch Mobs von Vermummten gegeben. Ermittler vermuteten unter ihnen auch Menschen ohne Migrationshintergrund. In welchem Ausmaß die linksradikale Szene aktiv beteiligt war, sei trotz vereinzelter Hinweise unklar.

Source: faz.net