Handball-Weltmeisterschaft : Frankreich gewinnt zum WM-Auftakt gegen Polen

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

Ko-Gastgeber Polen ist mit einer Niederlage in die Handball-Weltmeisterschaft 2023 gestartet. In der Spodek-Halle in Katowice unterlag das Team mit 24:26 (13:14) gegen Rekordweltmeister Frankreich. Bester Werfer für den amtierenden Olympiasieger war mit sechs Treffern Dika Dem vom Champions-League-Sieger FC Barcelona.

Die Polen boten dem Favoriten von Beginn an Paroli und ließen sich auch von einem Vier-Tore-Rückstand beim 8:12 nach gut 20 Minuten nicht beeindrucken. Bis zur Pause schaffte das mit mehreren Bundesligaprofis besetzte Team wieder den Anschluss.

Auch nach dem Wechsel blieb es ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich die Franzosen nicht entscheidend absetzen konnten. Erst als bei den Polen in der Schlussphase die Kräfte schwanden, setzte sich der Olympiasieger endgültig durch.

Die im Zweijahresrhythmus ausgetragene Handball-WM findet in diesem Jahr in Polen und Schweden statt. In acht Vorrundengruppen gehen insgesamt 32 Teams an den Start, Titelverteidiger ist Dänemark. Das Finale wird am 29. Januar in Stockholm ausgetragen.

Die deutsche Mannschaft spielt die Vorrunde in der Gruppe E und steigt am Freitag ebenfalls in Katowice gegen Asienmeister Katar ins Turnier ein. Anwurf ist um 18 Uhr – wie auch bei den beiden weiteren Vorrundenpartien gegen Serbien am Sonntag und gegen Algerien am Dienstag. Die besten drei Teams jeder Vorrundengruppe ziehen weiter in die Hauptrunde.