Ukraine-News: Evakuierung Soledars laut Behörden derzeit unmöglich

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

  • Alle Artikel zum Thema finden Sie auf unserer Themenseite zum Krieg in der Ukraine. Eine Übersichtskarte mit den aktuellen Entwicklungen aktualisieren wir täglich hier.
  • Russische oder ukrainische Angaben zum Kriegsverlauf sowie zur Zahl Verletzter und Getöteter lassen sich derzeit nicht unabhängig verifizieren.
  • Neben eigenen Recherchen verwenden wir auch Material der Nachrichtenagenturen dpa, AP, AFP, KNA und Reuters.
  • 1/12/20237:42:57 AM

    Kämpfe nur noch wenige Kilometer von Kreminna entfernt

    Die ukrainische Gegenoffensive ist bis auf wenige Kilometer an die Stadt Kreminna herangerückt, berichtet das Institute for the Study of War (ISW) in seinem täglichen Lagebericht. In Soledar haben russische Truppen demnach mittlerweile den Westteil der Stadt erreicht.

    Darüber, ob Russland nun das gesamte Stadtgebiet kontrolliert, gibt es widersprüchliche Angaben. Die Militärbeobachterinnen und -beobachter des ISW gehen davon aus, dass russische Truppen immer noch nahe dem östlichen Dnipro-Ufer im Einsatz sind – und damit direkt hinter der Frontlinie in der Region Cherson.

    Lesen Sie mehr über das Geschehen an der Front hier:

  • 1/12/20237:30:06 AM

    Russische Soldaten erhalten offenbar Verstärkung

    Russland hat in den vergangenen Tagen offenbar seine Truppen in der stark umkämpften Region um Kreminna verstärkt, das etwa 60 Kilometer entfernt von Soledar liegt. Das berichtet der britische Geheimdienst in seinem täglichen Bericht. Demnach werden die russischen Truppen an der Front zunehmend durch Luftlandetruppen unterstützt, die beispielsweise durch den Absprung mit Fallschirmen zum Einsatz kommen können.

    Diese Einheiten seien im vergangenen Jahr noch fast komplett in der Gegend um Cherson eingesetzt worden. Die Verlagerung in den Nordosten der Ukraine macht dem Bericht zufolge deutlich, wie anfällig die bisher dort eingesetzten Truppen waren.

  • 1/12/20236:43:47 AM

    Warum Deutschland sich mit Leopard-2-Lieferungen schwertut

    Aus Sicht der Ukraine gibt es keinen anderen Panzer aus dem Westen, der in der jetzigen Lage besser für den Einsatz geeignet wäre als der Leopard 2. Zahlreiche Länder – und auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen – wollen die Ukraine daher mit dem Kampfpanzer ausstatten. Der Druck auf Bundeskanzler Olaf Scholz wächst, doch Deutschland tut sich schwer mit diesem Schritt. Warum, das erklärt mein Kollege Hauke Friederichs.

    Lesen Sie hier seine Analyse:
  • 1/12/20235:48:58 AM

    Gouverneur: Evakuierung von Zivilisten in Soledar nicht möglich

    In der ostukrainischen Kleinstadt Soledar harren nach Angaben des Donezker Gouverneurs Pawlo Kyrylenko noch 559 Zivilisten aus. Darunter seien 15 Kinder. Wegen der heftigen Kämpfe sei es unmöglich, sie aus der Stadt zu bringen. Vor dem Krieg lebten in dem Ort im Osten der Ukraine 10.500 Menschen.
  • 1/12/20235:43:31 AM

    Das passierte in der Nacht

    Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat Generalstabschef Waleri Gerassimow zum neuen Kommandeur ernannt. Der bisherige Kommandeur Sergej Surowikin, der den Posten erst im vergangenen Oktober übernommen hatte, solle Gerassimows Stellvertreter werden. Die Verhandlungen um das Kernkraftwerk Saporischschja werden laut der UN-Atomaufsichtsbehörde IAEA durch die Beteiligung des Militärs an den Gesprächen erschwert.

    Erfahren Sie mehr in unserem Morgen-Überblick:

  • 1/12/20235:18:29 AM

    “Kriege werden in der Regel nicht auf dem Schlachtfeld beendet”

    Die SPD-Fraktion im Bundestag befürwortet diplomatische Initiativen, um einen Frieden zwischen Russland und der Ukraine zu ermöglichen. “Denn wir wissen: Kriege werden in der Regel nicht auf dem Schlachtfeld beendet”, heißt es in einem Entwurf für ein Positionspapier, das auf einer Klausur an diesem Donnerstag beschlossen werden soll.

    Auch wenn es “keinerlei Vertrauen mehr” zur aktuellen russischen Führung gebe, müssten diplomatische Gespräche, wie etwa die Telefonate zwischen Bundeskanzler Olaf Scholz und Präsident Wladimir Putin, möglich bleiben.

    Mehr dazu lesen Sie hier: 

  • 1/11/20238:19:50 PM

    Selenskyj dementiert russische Berichte über Eroberung von Soledar

    Die von russischer Seite verkündete Einnahme der schwer umkämpften ostukrainischen Kleinstadt Soledar ist laut dem ukrainischen Präsidenten ein Propagandamanöver. “Die Front im Donezk-Gebiet hält”, sagte Wolodymyr Selenskyj in seiner täglichen Videoansprache. “Die Kämpfe gehen weiter, und wir unternehmen alles, um die ukrainische Verteidigung zu stärken.”

    Mit seinen Behauptungen über vermeintliche Erfolge versuchte Russland, seine Bevölkerung zu täuschen und “die Mobilisierung zu unterstützen”, sagte Selenskyj. Auch der ukrainische Generalstab hatte russische Berichte über die Eroberung von Soledar dementiert. 

  • 1/11/20236:18:40 PM

    IAEA-Chef bezeichnet Verhandlungen über AKW Saporischschja als schwierig

    Die Einigung auf eine Schutzzone um das von Russland kontrollierte ukrainische Kernkraftwerk Saporischschja wird laut der UN-Atomaufsichtsbehörde IAEA durch die Beteiligung des Militärs an den Gesprächen erschwert. “Ich glaube nicht, dass eine Einigung unmöglich ist, aber es ist keine einfache Verhandlung“, sagte IAEA-Chef Rafael Grossi dem italienischen TV-Sender RAI. 
    • Das Atomkraftwerk Saporischschja ist strategisch sowohl für Russland als auch für die Ukraine wichtig.Alexander Ermochenko/ReutersDas Atomkraftwerk Saporischschja ist strategisch sowohl für Russland als auch für die Ukraine wichtig.Alexander Ermochenko/Reuters
    Die Gespräche mit Vertretern der Ukraine und Russlands seien komplizierter geworden, weil nicht nur Diplomaten, sondern auch Militärs beteiligt seien. Er wolle nächste Woche zu Gesprächen in die Ukraine zurückkehren und hoffe, später auch nach Moskau zu reisen, sagte Grossi. 

    Russland und die Ukraine werfen sich gegenseitig Beschuss der Anlage vor. 

  • 1/11/20235:14:09 PM

    Russland tauscht erneut Kommandeur in der Ukraine

    Waleri Gerassimow ist der neue Oberbefehlshaber der russischen Streitkräfte in der Ukraine. Der bisherige Kommandeur, Luftwaffengeneral Sergej Surowikin, hatte den Posten erst im vergangenen Oktober übernommen. Er soll Gerassimows Stellvertreter werden, teilte das russische Verteidigungsministerium Moskau mit.
    • Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu (links) und der neue Kommandeur der Truppen in der Ukraine, Waleri GerassimowGavriil Grigorov/Sputnik/AP/dpaRusslands Verteidigungsminister Sergej Schoigu (links) und der neue Kommandeur der Truppen in der Ukraine, Waleri GerassimowGavriil Grigorov/Sputnik/AP/dpa
    Verteidigungsminister Sergej Schoigu ernannte mit General Oleg Saljukow und Generaloberst Alexej Kim zudem noch zwei weitere Stellvertreter. Das Ministerium begründete die Neuaufstellung mit der “Ausweitung des Ausmaßes der zu lösenden Aufgaben”. Ferner müssten die einzelnen Armeeteile enger kooperieren. 
  • 1/11/20233:25:15 PM

    “Putin allein kann diesen Krieg stoppen” 

    Ein Interview mit SPD-Chef Lars Klingbeil – klar, dass meine Kollegen Peter Dausend und Anna Sauerbrey da gleich zu Beginn das Thema Panzerlieferungen angesprochen haben. Auch über die Haltung der Sozialdemokratie gegenüber Russland allgemein haben sie mit dem Parteivorsitzenden diskutiert: Auf die Frage nach den größten Fehlern der SPD in der Russlandpolitik nannte Klingbeil gleich drei Punkte.

    Das ganze Interview lesen Sie hier:

  • 1/11/20232:36:06 PM

    Polen bekräftigt Bereitschaft zur Lieferung von Leopard-Panzern

    Laut Präsident Andrzej Duda will Polen als Teil einer internationalen Koalition Leopard-Kampfpanzer in die Ukraine liefern. “Eine Kompanie Leopard-Panzer wird im Rahmen der Koalitionsbildung übergeben”, sagte Duda bei einem Besuch in der westukrainischen Stadt Lwiw. “Wir wollen, dass es eine internationale Koalition wird.”  Er baue darauf, dass andere Länder sich an den Lieferungen beteiligen würden.

    Nach Angaben eines polnischen Militärexperten umfasst der Begriff Kompanie 14 Kampfpanzer.

    Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj begrüßte Dudas Aussagen, erwartete aber eine “gemeinsame Entscheidung” mit anderen Ländern.

    Ein Staat allein kann uns nicht helfen.

    Wolodymyr Selenskyj

    Er glaube, dass es “heute” eine positive Entscheidung eines anderen Staates geben werde, “uns mit modernen westlichen Panzern zu versorgen”, sagte Selenskyj, ohne den Namen des Landes zu nennen.
  • 1/11/20232:29:10 PM

    Forscher schätzen Russlands Verluste durch Ölsanktionen auf täglich 160 Millionen Euro

    Die internationalen Sanktionen drücken nach Einschätzung von Energieexperten die russischen Einnahmen aus fossilen Brennstoffen. Das finnische Centre for Research on Energy and Clean Air
    (Crea) hat die Folgen des Anfang Dezember beschlossenen Ölpreisdeckels untersucht und kommt zu dem Schluss: Gemeinsam mit der ebenfalls eingeführten EU-Einfuhrbeschränkung hat die Deckelung dazu geführt, dass Russland jeden Tag 160 Millionen Euro weniger aus fossilen Brennstoffen einnimmt.

    Das Crea teilte weiter mit, Russland nehme jetzt noch 640 Millionen Euro pro Tag aus dem Verkauf von fossilen Brennstoffen ein. Von März bis Mai 2022, kurz nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar, war es noch eine Milliarde Euro täglich gewesen. 

  • 1/11/20232:19:18 PM

    USA verlegen Panzer an die Nato-Ostflanke

    Eine große Anzahl an US-Panzern und Militärfahrzeugen hat den niederländischen Hafen in Vlissingen erreicht – das Gerät soll an die Ostflanke der Nato in Polen und Litauen verlegt werden. Insgesamt würden rund 1.250 Militärgeräte erwartet, sagte der zuständige US-Militär Robert Kellam.

    Dazu zählen US-Schützenpanzer vom Typ Bradley und der Kampfpanzer M1 Abrams. Der Bradley soll auch dem ukrainischen Militär zur Verfügung gestellt werden. Deutschland will den Schützenpanzer Marder an die Ukraine liefern.

    • Militärausrüstung der US-amerikanischen Armee wird über den Hafen von Vlissingen an Land gebracht.Remko De Waal/ANP/dpaMilitärausrüstung der US-amerikanischen Armee wird über den Hafen von Vlissingen an Land gebracht.Remko De Waal/ANP/dpa
    In der Debatte um Kampfpanzerlieferungen deutete die britische Regierung eine Initiative an: Großbritannien werde seine Unterstützung für die Ukraine beschleunigen und das Land mit “der Art militärischer Technologie versorgen, die dabei helfen wird, den Krieg zu gewinnen”, sagte ein Sprecher des britischen Premierministers Rishi Sunak. Medien hatten zuletzt berichtet, Großbritannien erwäge die Lieferung von Kampfpanzern des Typs Challenger 2.
  • 1/11/20231:29:50 PM

    Russland soll Botschaftspersonal in Estland reduzieren

    Die russische Botschaft in Tallinn muss ab 1. Februar mit deutlich weniger Personal auskommen. Nach Vorgaben des estnischen Außenministeriums sollen dort künftig nur noch acht Diplomatinnen und Diplomaten sowie fünfzehn entsandte Kräfte arbeiten. 21 bisherige Botschaftskräfte müssen daher das Land verlassen.

    Mit dem Schritt solle die personelle Größe der russischen Botschaft an die der estnischen Vertretung in Moskau angeglichen werden, teilte Außenminister Urmas Reinsalu mit. 

    Angesichts der Tatsache, dass das Personal der russischen Botschaft sich während des Angriffskrieges nicht darum kümmert, die estnisch-russischen Beziehungen voranzubringen, gibt es unseres Erachtens keinen Grund für die gegenwärtige Größe der russischen Botschaft. 

    Außenminister Urmas Reinsalu

  • 1/11/202312:40:09 PM

    Putin räumt Schwierigkeiten in besetzten Gebieten ein 

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine “teilweise schwierige“ Lage in den völkerrechtswidrig annektierten Gebieten eingestanden. Russland verfüge allerdings über genügend Ressourcen, um das Leben der Menschen in diesen Regionen zu verbessern. Er dankte der Regierung für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und erklärte, zusätzliche Einkünfte würden es Russland erlauben, alle Aufgaben zu erledigen. 

Tickaroo Live Blog Software