Noch eindringlicher als sonst zeigen die Handballer, woran der Fußball krankt

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

Kattowitz hat viel zu bieten. Die deutschen Handballer wissen das. Das Team verbrachte während der WM erfolgreiche Tage in der einst hässlichsten Stadt Polens. Selbst die Friseure sind dort mittlerweile auf einem Niveau, dass sich im Verband niemand genötigt sah, einen Coiffeur aus München, Paris oder London einfliegen zu lassen.

Beim Deutschen Fußball-Bund, seit Jahren darüber grübelnd, wie er seinen Elitekickern wieder mehr Fannähe und Glaubwürdigkeit verleihen kann, werden sie sich angesichts des Verzichts verwundert den Goldstaub aus den Augen gerieben haben.

Lesen Sie auch
Andreas Wolff begeistert bei der WM mit seinen Paraden und seinem Auftreten
Lukas Podolski bei Handball-WM

Kattowitz vs. Katar – durch den außerordentlich späten Termin der Fußball-WM 2022 erinnern uns die Handballer in diesem Januar noch eindringlicher als sonst, dass es auch bei den Männern mit dem großen Ball mal eine Zeit gab, in der Friseure und Stylisten noch nicht zur Spielvorbereitung zählten, Modethemen allein Günter Netzer vorbehalten waren und Pokalübergaben ohne einen debilen Wüstenfleischer mit eingebauter Sonnenbrille und Salzstreuer auskamen. Mancher fragt sich, ob Typen wie Paul Drux im Profifußball heutzutage überhaupt noch ohne Haarverpflanzung vermittelbar wären.

Lesen Sie auch
Alfred Gislason hat noch einen bis 2024 gültigen Vertrag
Alfred Gislason

Gucci-Gnabry und die Entfremdung

Während die Handballer das Volk alle zwei Abende mit Emotionen statt Emojis, Teamgeist und (ja, auch das ist möglich) gehaltvollen Interviews beglückten, jettete Nationalspieler Serge Gnabry zwischen zwei Partien kurzerhand mal von München zur Pariser Fashion Week hinüber. Der Bayern-Profi schmiss sich gehörig in Schale und nach einem schlappen 1:1 gegen den 1. FC Köln dann eilig wieder in Asche.

„Gucci-Gnabry“ bei der Nationalmannschaft im März 2022
„Gucci-Gnabry“ bei der Nationalmannschaft im März 2022
Quelle: dpa/Sebastian Gollnow

Gucci-Gnabry steht nun als weiterer Mosaikstein jener bunten Collage aus goldenen Steaks, schnellen Sportwagen, Instagram-Filtern und obskuren Kuhfell-Mänteln, die spätestens dann für Entfremdung sorgt, wenn der Gegenwert – charakterlich wie sportlich – nicht mehr stimmt. Im Handball ist das vorerst nicht zu befürchten. Gucci-Groetzki klingt ja auch schon wie ein Widerspruch in sich.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Source: welt.de